Oberitalien - Höhepunkte zwischen Mailand und Venedig

  • Parma, Mailand, Venedig, Bologna, Ravenna: zehntägige Studienreise zu den Höhepunkten Oberitaliens
  • Angebotsnummer:
    245074
  • Reisedauer:
    10 Tage
  • Züge und Bahnen:
  • Länder und Region:
    Italien, Lombardei
  • Kundenbewertung:
    (4.34 von 5)
  • ab € 1.665
  • zur Anfrage
Kunstschätze ohne Ende versammeln sich im Norden Italiens. Der imposante Dom von Mailand und da Vincis \"Abendmahl\", eines der berühmtesten Kunstwerke der Welt, zum Beispiel. Oder die berauschend schönen Mosaiken von Ravenna. Und nicht zuletzt die Lagunenstadt Venedig, die Königin der Meere, die verführt und fasziniert. Aber auch ein paar besondere Kunsthäppchen serviert Ihnen Ihre Studiosus-Reiseleiterin – ausführlich, mit Tiefgang, für alle Sinne. Im Restaurant, beim Aperitivo in der Bar, in Paduas legendärem Caffè Pedrocchi oder in den Weinbergen studieren wir zwischendurch aber auch italienische Lebenskunst.

Highlights
  • Parma, Mailand, Venedig, Bologna, Ravenna: zehntägige Studienreise zu den Höhepunkten Oberitaliens
  • Kleine Gruppe, zusätzliche und intensivere Führungen
  • Drei gute, zentrale Hotels
  • Viele Ausflüge per Zug: umweltfreundlich und ohne Stau direkt in die Altstädte
Verlauf:

1. Tag: Bahnanreise nach Italien
Sie starten um ca. 9.30 Uhr in München und erreichen Parma (Umsteigen in Bologna) um ca. 17.30 Uhr. Von dort geht es per Taxi ins Hotel. Zur Einstimmung eine Portion Pasta? Beim gemeinsamen Abendessen in einer Trattoria lernen Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin und die Gruppe kennen. Vier Übernachtungen in Parma. (A)

2. Tag: Bühne frei für Parma!
Im Dom versteckt sich hinter trutzigen romanischen Mauern eine \"Himmelfahrt\" von Correggio. Als würde sich die Kuppel nach oben öffnen – Maria scheint mitsamt der Engelschar in Parmas Himmel zu schweben! Die perspektivischen Tricks des Künstlers verrät Ihre Reiseleiterin, die nebenan im Baptisterium auch die Bilderzyklen für Sie entschlüsselt. Zwischendurch kosten wir uns durch zarten Schinken und würzigen Parmesankäse: Allein dieser Delikatessen wegen könnte man tagelang durch Parma streifen. Im Palazzo della Pilotta überrascht uns dann das hölzerne Teatro Farnese – ganz große Bühne für die Opern Guiseppe Verdis. Apropos Verdi: Am freien Nachmittag können Sie Parma nach weiteren Delikatessen durchstöbern oder Ihre Reiseleiterin nach Roncole, in die Heimatstadt des Komponisten, begleiten (70 €). Im Geburtshaus und nebenan im Landgut Sant\'Agata lässt Sie den Maestro aufleben. Abends erwartet Sie ein literarisches Betthupferl. 80 km. (F)

3. Tag: Mailand – Metropole der Lombardei
Mode, Medien, Design – wahrscheinlich Ihre ersten Assoziationen zu Mailand. Alles richtig. Aber die norditalienische Metropole, die wir im Zug erreichen, steht auch für große Kunst. Ein Blick in die elegante Einkaufspassage Galleria Vittorio Emanuele II., dann gleich in den Dom – ein Wunderwerk der Gotik aus weißem Marmor, das stolz und kühn wie eine Festung des Glaubens im Herzen der Stadt ruht. Am Musiktempel der Scala vorbei geht es dann zur Kirche Sta. Maria delle Grazie mit einem der berühmtesten Gemälde der Welt: dem \"Abendmahl\" von Leonardo da Vinci, dessen Geheimnisse Ihre Reiseleiterin für Sie ergründet. Die Zugabe am Nachmittag: Meisterwerke von Mantegna und Raffael in der Gemäldegalerie Brera. (F, I)

4. Tag: Elegantes Bologna
Allein die älteste Universität Europas wäre ein Grund nach Bologna zu reisen – mit dem Zug nur einen Katzensprung entfernt. Aber genauso wie die Gelehrsamkeit fasziniert uns beim Stadtspaziergang die urbane Grandezza der Palazzi, Plätze und endlosen Arkadengänge. An der Piazza Maggiore, wo das Herz der Stadt schlägt, tauchen Sie mit Ihrer Reiseleiterin in der Basilika S. Petronio vor dem berühmten Höllenbild in die Geisteswelt des Mittelalters ein. Der Nachmittag gehört Ihnen! Schmelzen Sie bei einem Gelato dahin oder genießen Sie einen Sprizz, orangerotes Glück im Glas, in einer Bar. Und bleiben Sie, solange Sie wollen – alle 20 Minuten fährt ein Zug zurück. (F)

5. Tag: Die Bilderwelten Ravennas
Die Adriastadt Ravenna hütet einzigartige Schätze, die die UNESCO längst als Kulturerbe adelte: byzantinische Mosaiken von überwältigender Schönheit, die Stein für Stein vom Übergang der Antike zum Mittelalter erzählen. In den Kirchen S. Vitale und Sant\'Apollinare Nuovo und im Grabmal der Kaiserin Galla Placidia glitzern uns die Bildergeschichten der frühchristlichen \"Pixel-Puzzles\" entgegen, die Ihre Reiseleiterin für Sie zum Leben erweckt. Nachmittags beeindruckt uns das schneeweiße Mausoleum des Gotenkönigs Theoderich. Weiterfahrt nach Padua, wo uns abends lokale Köstlichkeiten in einer Trattoria erwarten. 350 km. Drei Übernachtungen in Padua. (F, A)

6. Tag: Padua - Kunst und Kaffeehauskultur
Auf dem Spaziergang durch Padua, das zu Unrecht im Verborgenen blüht, stellt Ihre Reiseleiterin Ihnen zwei Trendsetter der Renaissance vor: In der Scrovegni-Kapelle zunächst Giotto, dessen Freskenzyklus mit der Perspektive spielt und die Kunstwelt auf den Kopf stellte. Majestätisch statt detailverliebt ragt dann Donatellos Reiterstandbild vor uns auf – für lange Zeit das Maß aller Dinge in der Denkmalskunst. Nach soviel Kunstgenuss schenkt Ihnen Ihre Reiseleiterin im samtigen Ambiente des Caffès Pedrocchi ein überraschendes Geschmackserlebnis. Der Rest des Tages gehört Ihnen! (F)

7. Tag: Markusstadt Venedig
Der Zug bringt uns bequem und ohne Stau zum Canal Grande in Venedig. Im Wasserbus dann rasch weiter zur Rialtobrücke und zu Fuß Richtung Markusplatz. Unterwegs wirft Ihre Reiseleiterin einen Blick in die Zukunft: Ist die Lagunenstadt eigentlich noch zu retten? In der Markuskirche blendet uns dann die Pracht der goldenen Mosaiken. Was es mit den bildschönen Masken Venedigs auf sich hat, enthüllen uns dann Künstler in einer Manufaktur. Beim Mittagessen mit Leckereien wie Baccalà mantecato in einer netten Trattoria beleben wir das venezianische Lebensgefühl. Zum Dessert noch ein paar vortreffliche Kunsthäppchen: Gemälde von Tizian und Bellini in der Frarikirche. Zurück nach Padua geht\'s nach Lust und Laune. (F, M)

8. Tag: Vicenza, Villen und Wein
In Vicenza macht Ihre Reiseleiterin Sie mit der künstlerischen Handschrift des Renaissancekünstlers Palladio vertraut – im Teatro Olimpico, dem ersten überdachten Theater der Neuzeit, und in der Basilika am Marktplatz mit ihren eleganten Loggien. Das nächste Renaissancewunder des Meisters lockt uns ins hügelige Umland: Den Besuch der Villa Capra – La Rotonda – untermalt Palladio für die Ohren aus dem Studiosus-Audioset. Dann geht es im Bus in die Veroneser Hügel: Die Alpen im Rücken, die weite Poebene vor uns, ein Glas Wein in der Hand, die Burg von Soave im Blick – was für ein Platz für eine Weinprobe! Zwei Übernachtungen in Verona. (F)

9. Tag: Veronas Kunststücke
Veronas Schokoladenseiten entdecken wir auf dem Stadtrundgang: Vom Castelvecchio mit seiner zinnenbekrönten Scaliger-Brücke geht es direkt in die Arena, wo die Festspiele alljährlich große Oper nach Verona bringen. Weiter über die fotogene Piazza delle Erbe und die Piazza dei Signori mit quirligem Leben vor historischen Fassaden zu den prunkvollen Scaliger-Gräbern, die an die einstigen Herrscher der Stadt erinnern. Nach der Mittagspause noch zwei mittelalterliche Schönheiten: die Kirchen Sant\'Anastasia und S. Zeno. Der Rest des Nachmittags bleibt frei! Vielleicht spazieren Sie zur Tomba di Giulietta, wo Romeos Julia friedlich ruht? Abends tischt man uns im Ristorante La Torretta noch einmal feine Speisen auf, damit der Abschied nicht ganz so schwerfällt. (F, A)

10. Tag: Rückreise
Sie fahren um ca. 13 Uhr mit dem Zug nach München, wo Sie um ca. 18.30 Uhr ankommen bzw. Anschlusszüge nehmen. (F)

Legende Verpflegung:
A: Abendessen
F: Frühstück
I: Imbiss
M: Mittagessen
 
Bild für
Leistungen:
Im Reisepreis enthalten
 
  • Bahnreise von München nach Parma und zurück von Verona in der 2. Klasse
  • Transfers
  • Rundreise in bequemen Reisebussen
  • Bahnfahrten lt. Reiseverlauf
  • 9 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage
  • Frühstück, ein Mittagessen und 3 Abendessen in typischen Restaurants
 
bei Studiosus außerdem inklusive
 
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eine Schinkenprobe
  • Eine Weinprobe
  • Eintrittsgelder (ca. 60 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
 
OrtNächteHotel
Parma4Sina Maria Luigia ****
Padua3Methis ****
Verona2Italia ***
 

Bitte beachten Sie, dass für die Besichtigung des \"Abendmahls\" in Mailand eine Reservierung zwingend nötig ist. Diese kann erst ca. einen Monat vor Reisebeginn erfolgen. Aufgrund der hohen Nachfrage können wir daher vorab nicht garantieren, dass der Besuch immer möglich sein wird.


Ihre Hotels

Für unsere Reise optimal gelegen ist das angenehme Hotel Sina Maria Luigia in Parma. Nur ein paar Gehminuten sind es zum Bahnhof, ein kurzer Spaziergang und man befindet sich mitten in der Altstadt. Großzügige Aufenthaltsräume, ein sonniges Restaurant und 101 klassisch-moderne Zimmer sind ein weiterer Pluspunkt. Ganz zentral liegt auch das Hotel Methis in Padua, in zehn Gehminuten erreicht man die schöne Piazza delle Erbe. In Verona erwartet uns das freundliche Hotel Italia. Es liegt ca. 15 Minuten zu Fuß vom historischen Zentrum Veronas entfernt. Eine Gartenterrasse und ein kleiner Wellnessbereich mit Sauna, Whirlpool und Fitnessraum sorgen für Erholung.


Reisepapiere und Impfungen

Personalausweis/Reisepass erforderlich. Aktuelle Hinweise zu Einreisebedingungen erhalten Sie hier und zu Corona-Vorsorgemaßnahmen unter der Rubrik \"Sicher & Gesund\" oder kontaktieren Sie Ihr Reisebüro.

Bitte wählen Sie einen Termin aus:
  • Reiseleiter: Dr. Susanne Grötz
    Teilnehmer min: 10
    Teilnehmer max: 20
    03.09.2021 - 12.09.2021
    ab € 1.725,00
  • Reiseleiter: Tobias Garst M.A.
    Teilnehmer min: 10
    Teilnehmer max: 20
    09.09.2021 - 18.09.2021
    ab € 1.725,00
  • Reiseleiter: N.N.
    Teilnehmer min: 10
    Teilnehmer max: 20
    30.09.2021 - 09.10.2021
    ab € 1.665,00