Klassische Schiffsreise zwischen Stockholm & Göteborg

  • Angebotsnummer:
    245688
  • Reisedauer:
    4 Tage
  • Land & Region:
    Schweden
  • Kundenbewertung:
    (4.1 von 5)
  • ab € 2.119
  • zur Anfrage
Klassische Schiffsreise zwischen Stockholm & Göteborg

Die romantischste Straße Schwedens – Das einzigartige Erlebnis Göta Kanal wartet auf Sie! In 4 Tagen erleben Sie kompakt die kulturellen Höhepunkte Schwedens an Bord des historischen Schiffes M/S Juno.


Trollhättan, Festung Karlsborg, Vättersee, Motala, Söderköping, Mälarsee


Verlauf


1. Tag: Stockholm - Trosa
Individuelle Anreise nach Stockholm und Einschiffung. Unsere Kreuzfahrt mit dem Kanalschiff M/S Juno beginnt bei Skeppsbrokajen 103 in der Altstadt von Stockholm (Gamla Stan). Abfahrt um 9 Uhr. Sie passieren die Hammarby Schleuse: Die 1930 eingeweihte Schleuse ist die erste unserer Reise und führt uns vom Saltsjön zum Mälarsee.Der Mälarsee ist Schwedens drittgrößter See und liegt 0,3 m über dem Meeresspiegel. Zu Wikingerzeiten war der Mälarsee noch kein See, sondern ein Teil der Ostsee. Am Ufer des Mälarsees stehen zwei Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes: Schloss Drottningholm und die Wikingerstadt Birka. Das Schloss Drottningholm wurde vom Architekten Nicodemus Tessin der Ältere nach französischen Modellen erbaut und ist heute eines von Schwedens besterhaltenen königlichen Schlössern aus dem 17. Jahrhundert. Seit 1981 ist Drottningholm der Wohnsitz des schwedischen Königspaares. Sofern die Zeit reicht, fahren wir an dem Schloss vorbei. Sie passieren die Schleuse in Södertälje, die 1924 vom damaligen König Gustav V eingeweiht wurde. Sie ist mit 135 m die größte Schleuse der nordischen Länder. Weiter geht es durch Sörmlands und St. Annas Schärengarten. Gegen 16 Uhr erreichen Sie Trosa. Trosa wurde bereits im 14. Jh. erstmals schriftlich erwähnt und war damals ein kleiner Fischerort. Als ab den 1860er Jahren regelmäßig Dampfer Sommergäste aus Stockholm brachten, bekam die Stadt ein neues Gesicht. Sie haben die Möglichkeit zu einem Spaziergang durch die alten Gassen der Stadt (ca. 2,5 km). (Mittagessen, Abendessen)

2. Tag: Trosa - Motala
In der Nacht passieren wir die Schlossruine Stegeborg, die landschaftlich reizvoll auf einer kleinen Insel in der Ostseebucht Slätbaken liegt. Die Burg wurde im frühen Mittelalter errichtet und war Jahrhunderte lang „Schloss und Schlüssel“ zu Östergötland. Bei Mem beginnt der Göta Kanal und wurde hier am 26. September 1832 feierlich in Gegenwart von König Karl XIV Johan mit Familie eingeweiht. Wir fahren in die erste der 58 kleinen Schleusen des Göta Kanals ein. Am frühen Morgen passieren wir die Söderköping Schleuse. Die idyllische Stadt Söderköping wurde Anfang des 13. Jahrhunderts gegründet. Während der Hansezeit hatte die Stadt große Bedeutung und hat auch eine lange und interessante Geschichte als Kurort. Zwischen Duvkullen, Mariehov und Carlsborg passieren wir auf einer Strecke von rund zwei Kilometern acht Schleusen. Eine gute Gelegenheit, sich ein wenig die Beine zu vertreten. Wir erreichen den Asplången See, der auf einer Höhe von 27 Metern über dem Meer liegt. Eine weitere Schleuse liegt vor uns: die Norsholms Schleuse, die den Wasserstand im See Roxen regelt. Hier kreuzt der Kanal die Eisenbahnlinie von Stockholm nach Malmö. Der See Roxen liegt 33 Meter über dem Meer. Am frühen Nachmittag erreichen wir die Carl Johans Schleusentreppe, die mit ihren sieben miteinander verbundenen Schleusen die längste des Kanals ist. Die Schleusentreppe hebt das Schiff 18,8 Meter. Zusammen mit der Reiseleitung des Schiffes spazieren wir zu den Klosterruinen und zur Kirche (ca. 3 km). Es besteht auch die Möglichkeit, allein am Kanal entlang zu spazieren oder ein Bad im Wasser des Roxen Sees zu nehmen. Unweit des Sees liegt das Vreta Kloster. Es war das erste Nonnenkloster Schwedens und wurde ungefähr um 1100 angelegt. Mit dem Bau des Klosters der Heiligen Birgitta in Vadstena verlor es an Bedeutung. Die Kirche gehört zu den interessantesten in Schweden und beherbergt zahlreiche mittelalterliche Kleinode. Heute wird sie als Pfarrkirche genutzt und kann daher nicht immer besichtigt werden. In Heda gehen wir wieder an Bord, nachdem das Schiff die insgesamt 15 Schleusen von Bergs Schleusensystem passiert hat. Bei Ljungsbro passieren wir den ersten von zwei Aquädukten auf unserer Reise. Dieser wurde 1970 gebaut. Am Abend geht es über den Aquädukt bei Kungs Norrby. Er wurde 1993 gebaut und überquert die Reichsstraße 36. Im idyllischen Kanaldorf Borensberg gibt es eine von Hand bediente Schleuse. Direkt vor der Schleuse passieren wir ein Lusthaus, das in einer Biegung, die auch "Schrecken des Steuermanns" genannt wird, in den Kanal hinein ragt. Dahinter befindet sich das renommierte Göta Hotell von 1908. Gegen 19.30 erreichen wir den See Boren, der 73 Meter über dem Meer liegt. Die Schleusentreppe in Borenshult ist mit fünf zusammenhängenden Schleusen und einem gesamten Höhenunterschied von 15,3 m die zweitgrößte Treppe des Kanals. Gegen 22.15 Uhr erreichen wir Motala. Motala wurde von Baltzar von Platen konzipiert und wird auch die „Hauptstadt des Göta Kanals“ genannt. 1822 gründete er hier die "Motala Verkstad" an, die bei vielen als die Wiege der schwedischen Industrie gilt. Hier befindet sich der Hauptsitz der Firma AB Göta Kanalbolag, die für den Betrieb und den Unterhalt des Kanals verantwortlich ist. Sie haben die Möglichkeit, ca. 1 km am linken Kanalufer entlang zu Baltzar von Platens Grab zu spazieren. Eine Nacht. (Frühstück, Mittagessen, Abendessen)

3. Tag: Motala - Sjötorp
Am frühen Morgen verlassen wir Motala und fahren hinaus auf den Vättersee. Mit einer Länge von 135 km und einer Breite von 31 km ist Vättern der zweitgrößte See Schwedens. Er befindet sich 89 Meter über dem Meeresspiegel, ist ungewöhnlich tief und verfügt über sehr klares Wasser. Gegen 8 Uhr besuchen wir die Festung Karlsborg, die 1819-1909 auf Initiative von Baltzar von Platen angelegt wurde. Ursprünglich sollte die Festung bei Krieg als Reservehauptstadt des Landes dienen. Hierhin sollten die königliche Familie und die Regierung, sowie Goldreserven und Kronjuwelen in Sicherheit gebracht werden. Hier erleben wir eine interessante Führung durch die Festung und besuchen die hübsche Garnisonkirche. Weiter geht es nach Forsvik, einem interessanten Zeugnis der Industriegeschichte. Hier befindet sich die älteste Schleuse des Kanals sowie eine imposante Eisenbrücke, beide stammen aus dem Jahr 1813. An der Schleuse werden wir manchmal von der religiösen Familie Kindbom mit Blumen und Gesang empfangen. Gegen Mittag steuern wir bei Billströmmen/dem Spetsnäskanal durch zwei der engsten Passagen des Kanals. Sie sind von Bäumen gesäumt, und in der Umgebung liegen kleine, mit Teichrosen bewachsene Seen. Danach geht es hinaus auf den See Viken. Auf einer Höhe von 91,8 Metern über dem Meer dient er als Wasserreservoir für den westlichen Teil des Göta Kanals. Bei Tåtorp befindet sich eine weitere von Hand bediente Schleuse. Von nun an geht es bergab! Wir erreichen den Bergkanal. Der teilweise durch Grundgestein gesprengte Bergkanal wurde 1931-33 angelegt, um eine scharfe Biegung zu begradigen. Bei Lanthöjden steht auf dem höchsten Punkt des gegrabenen Kanals (91,5 m über dem Meer) ein Obelisk. In Töreboda kreuzt der Kanal die Eisenbahnlinie von Göteborg nach Stockholm. Sehenswert ist hier auch "Lina", die kleinste Fähre Schwedens, die den Göta Kanal übersetzt. In Hajstorp befinden sich vier Schleusen. 1822 wurde hier der Västgöta-Teil des Göta Kanals eingeweiht. Wir können die Villa des Kanalingenieurs und die alte Schmiede sehen. Es besteht die Möglichkeit, auszusteigen und ca. 1,5 km am Kanal entlang nach Godhögen zu laufen. Bei Sjötorp passieren wir acht Schleusen und ein gut erhaltenes altes Werftgelände. Im Hafenmagazin befinden sich ein Laden, der unter anderem Kleider und Einrichtungsgegenstände verkauft, ein Café und auch das Kanalmuseum von Sjötorp, das wir besuchen. Hier können Sie historische Bilder von Sjötorp, die Innenausstattungen alter Kanalschiffe bewundern und etwas über die spannende Geschichte des Göta Kanals lernen. Man kann auch sehen, wo alle Wracks des Vänersees begraben liegen. Ein Spaziergang entlang der Schleusen empfiehlt sich ebenfalls. Gegen 23.30 Uhr erreichen wir den Vänersee. Der Vänersee liegt 44 Meter über dem Meer. Er ist Schwedens größter See und der drittgrößte See Europas. (Frühstück, Mittagessen, Abendessen)

4. Tag: Sjötorp - Göteborg
Am Morgen passiseren wir kurz nach Vänersborg die Schleuse von Brinkebergskulle. Die älteste Schleuse aus dem Jahr 1752 kann man neben der heutigen Schleuse aus dem Jahr 1916 sehen. In Trollhättan besuchen wir das Trollhätte Kanalmuseum in einem schönen Gebäude von 1893. Die Ausstellung und ein informativer Film erzählen die Geschichte des Trollhättekanals und der alten Schleusen. Hier besteht auch die Möglichkeit, im idyllischen Schleusengebiet mit den aus dem 19. Jahrhundert stammenden Schleusen einen Spaziergang zu unternehmen. Es folgt eine weitere Schleusenfahrt. Die eindrucksvolle Schleusentreppe bei Trollhättan umfasst vier Schleusen und hat eine Fallhöhe von 32 Metern. Hier gibt es drei parallele Schleusenbecken, von denen nur das größte (von 1916) noch in Betrieb ist. Die Ströms-Schleuse bei Lilla Edet wurde 1916 gebaut und ist die letzte auf unserer Fahrt. Die ursprüngliche Schleuse wurde bereits 1607 eingeweiht und war die erste, die es überhaupt in Schweden gab. Gegen 16 Uhr erfolgt die Ankunft in Göteborg. Unsere Fahrt endet im Hafen von Lilla Bommen, beim prachtvollen Segelschiff Barken Viking. (Frühstück, Mittagessen)

Informationen zum Schiff
Alle Kabinen verfügen über Etagenbetten, ein Waschbecken und Haken für Kleidung (kein Schrank). Gemeinschaftsduschen und -toiletten befinden sich auf den jeweiligen Decks.Hauptdeck: Doppelkabine (DW1V)/Einzelkabine (EW1V)Shelterdeck: Doppelkabine (DW2V)/Einzelkabine (EW2V)Brückendeck: Doppelkabine (DW3V)/Einzelkabine (EW3V)Weitere Informationen zum Schiff, den Kabinen und einen detaillierten Reiseverlauf erhalten Sie unter Mailabruf

dertour.sk.schweden@dertouristik.com
Betreff:

Götakanal


Bild für
Leistungen:
  • Mindestalter: 7 Jahre
  • Das Schiff legt nur am 2. Tag in Motala für die Nacht an, die restlichen Nächte fährt das Schiff durch.
  • Programmänderungen vorbehalten.


  • Schiffsreise lt. Reiseverlauf
  • 3 Nächte an Bord der M/S Juno in Außenkabinen der gebuchten Kategorie
  • 3x Frühstück, 4x Mittagessen, 3x Abendessen
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Ausflüge und Eintritte: Trollhättan Kanalmuseum, Festung Karlsborg, Kloster Vreta, Wikingerstadt Birka
  • Reiseführer


Kind: 7-12 J. (im Zusatzbett).


Auch buchbar in umgekehrter Richtung ab Göteborg/bis Stockholm: Anf R, Leistung GOT90133 SK (Kabinenkategorien siehe Hauptreise). Anstatt des Sjötorp Kanalmuseums besuchen Sie die Wikingerstadt Birka und anstatt des Stopps in Trosa halten Sie in Söderköping.Termine: 17.5., 25.5., 3.6., 11.6., 20.6., 29.6., 8.7., 16.7., 25.7., 3.8., 12.8., 20.8.


Bitte wählen Sie einen Termin aus: